Warum Frau Hundertmark soviel böse Kritik ertragen muss

Gestern hatte ich mich ja mit den Kritikern an Iris Hundertmark, der Apothekerin, die die Homöopathie aus ihrer Offizin verbannt hatte beschäftigt. Allerdings habe ich hier einen wichtigen Punkt vergessen, nämlich das Warum.

Warum reagieren Menschen so empört auf eine solche Entscheidung? Warum wird Frau Hundertmark so stark von allen Seiten angegangen?

Nun, ein guter Teil geht – gerade bei den BerufskollegInnen von Frau Hundertmark – auf wirtschaftliche Interessen zurück. Egal ob Homöopathie, Schüßler-Salze oder Bach-Blüten. Diese ganzen Mittelchen sind ein finanzielles Standbein für Apotheken.

Aber jetzt alles nur auf die Kohle zu schieben ist zu kurz gesprungen, denn wir müssen uns über folgendes im Klaren sein: Homöopathie ist für viele Menschen zu einer Art Ersatzreligion geworden. Das hört sich im ersten Moment zwar etwas drastisch an, erklärt aber die drastischen Reaktionen vieler Menschen auf die Kritik.

Es hat ja auch etwas Rituelles. Wenn der kleine Torben-Frederik Bauchiaua hat, geht er zu seiner Mutter, die – als große Familienheilerin – ihr magisches Buch aka. „Quickfinder“ o.ä. zu Rate zieht und sich nach dessen Anweisungen kleine braune Apothekerfläschchen mit lateinischen Namen drauf heraussucht und Torben-Frederik seine Globuli unter die Zunge legt. Hat doch was, fehlen nur noch Zeremonialgewänder und große obskure Trommeln.

Oder nehmen wir die homöopathische Erstanamnese. Hat so ein intimes Gespräch nicht den Charakter einer Beichte?

Oder um es mit Eckardt von Hirschhausen zu sagen: Die Wissenschaft hat die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus uns Menschen. Wir haben ein Bedürfnis nach Ritualen, Spiritualität und Sinngebung. In einer säkularisierten Welt wird Gesundheit zur Ersatzreligion.

Weitere Parallelen zwischen Religion und Homöopathie finden wir in dem fundamentalistischen Weltbild, an dem nicht gerüttelt werden darf, mit dem großen Propheten Samuel Hahnemann an ihrer Spitze. Auch die Richtungsstreite zwischen den einzelnen Schulen der Homöopathie erinnern sehr an die Geschichte der großen Weltreligionen.

Aber gehen wir mal weg von der Ersatzreligion. Vielleicht, liebe Frau Hundertmark, fühlen sich Ihre Kolleginnen und Kollegen einfach ertappt, weil Sie ihnen die Wahrheit um die Ohren gesemmelt haben und sich jetzt fühlen wie ein kleines Kind mit der Hand in der Keksdose während die Mutter zur Tür reinkommt.

Und ich glaube so sollten sie diejenigen sehen, die über Sie herfallen zu versuchen, liebe Frau Hundertmark, wie kleine ertappte Kindlein, die jetzt greinen, um der Strafe zu entgehen.

 

Beitragsbild: Von Polymath38 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26749494


Ein Gedanke zu “Warum Frau Hundertmark soviel böse Kritik ertragen muss

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.