Angela Merkel frisst kleine Kinder … oder so…

Alter Vatter, langsam bekomme ich tatsächlich echt einen Föhn von den Verschwörungsleutchen, die die Medien in Geiselhaft haben wie weiland die Roten Brigaden Idalgo Macchiarini. Jetzt nicht falsch verstehen, natürlich ist es wichtig, dass über die verschiedenen Verschwörungserzählungen berichtet wird, schon zur Abschreckung, aber was mich immer wieder an den Rand des intellektuellen Fassungsvermögens bringt, ist die vollkommene Realitätsverweigerung dieser Menschen.

Also, da steht eine Frau in Berlin bei dieser Demo und erzählt Spiegel TV, dass Angela Merkel auf dem Pergamon-Altar kleine Kinder opfert und danach auffrisst und dass man das ja „nicht sagen darf“ und auch die Medien nicht darüber berichten. Und sie merkt es nicht einmal. Sie merkt diesen Widerspruch nicht einmal. Das muss man sich mal vorstellen! Blökt ihre schwachsinnigen Thesen in ein Millionenpublikum und nöhlt, dass man das ja nicht sagen darf.

Und dann wird noch schwadroniert, dass man ja in einer wahlweise „Hygiene-Diktatur“, „Merkel-Diktatur“ oder „Drosten-Diktatur“ lebt, wo man nix mehr sagen darf. AB-SO-LUT N-I-X !
Putin wird dann noch als der große Befreier oder als „Schutzmacht“ dargestellt, der die Meinungsfreiheit in Deutschland „wiederherstellen“ soll.

Putin. Genau. Der Putin, der diese ganze Band höchstwahrscheinlich durchknüppeln ließe wie ein schlechtes Stück Fleisch, das ein Wiener Schnitzel werden will, bevor er sie in irgendeinem Gulag so lange verschwinden lässt, dass selbst der Veganer Hildmann zum Pelzträger wird. Allerdings grüner Pelz. Der auf ihm wächst.

Und so eine hirnlose Bräsigkeit macht mich echt ärgerlich. Hier bei uns hat ja wirklich jeder die Freiheit, auch noch den hirnlosesten Blödsinn zu verbreiten. Das sieht man schon an den vielen Leserbriefen, die hier in unserem Provinz-Käseblatt abgedruckt werden und bei denen ich mich frage, was der Absender/die Absenderin vorher geraucht haben/was für bunte Pillen sie eingeschmissen haben.

Auch die Einschränkungen zum Schutz vor Corona waren doch, wenn wir das ehrlich sehen, moderat. Wir konnten immer das Haus verlassen, wir konnten jeder Zeit einkaufen, wir konnten joggen, spazieren gehen etc. Bei uns gab es keine Polizei- oder Militärstreifen wie in Italien/Spanien/Argentinien/Peru etc.
Nur die Rudelbildung war halt eingeschränkt. Und wenn man bspw. nicht in die Kirche konnte, sorgte der öffentlich-rechtliche Rundfunk dafür, dass man via Radio zu Hause teilnehmen konnte.

Aber selbst diese moderaten Einschränkungen waren für die hedonistischen und egoistischen Wohlstandsmaden zu viel. Nein, ich will jetzt aber in den Club! Nein, ich will jetzt ins Restaurant! Nein, ich will… ich will… ich will… Was machen denn solche Menschen, wenn es wirklich mal „Spitz auf Knopf“ steht? Stampfen die dann auch mit den Füßen auf wie der kleine König Kalle Wirsch und denken, dass es nur nach ihrem Kopf geht?

Und all jene, die jetzt alles besser wissen, als die Entscheider vor ein paar Monaten möchte ich mit einem sehr eleganten Austriazismus begegnen: Geht‘ scheißen!
Nein ehrlich, im Nachhinein haben solche Typen immer die große Klappe und wissen immer ganz genau, was man damals hätte besser machen können. Da könnte ich aufplatzen ohne Ende.

Egoisten, Nörgler, Besserwisser, Hysteriker … Ganz ehrlich? Solche Typen widern mich an.