Ja denkt denn niemand an die Kinder…

… die sich so sehr für ihre Eltern schämen müssen?

Es hat damit angefangen, dass sie ihre Kinder auf die Bühnen geschleift haben, damit sie dort erzählen, wie schlecht es ihnen angeblich geht. Dann wurden sie als lebendige Schutzschilde auf den Demos eingesetzt und heute müssen sie gegen die Selbsttests agitieren. Als Kind von Querdenkern hat man es wirklich nicht leicht.

Ich muss ja gestehen, dass ich arg wütend werde, wenn ich sehe, was die Querdenker ihren Kindern so antun. Erinnert ihr euch noch an die arme 12-jährige die in Stuttgart auf der Bühne stand und den Text ablas, dass sie sich wie Anne Frank fühlte, weil sie zu ihrem Geburtstag keine große Party geben durfte?

Und erinnert ihr euch noch an den Aufruf in der Telegram-Gruppe zur Demo in Nürnberg, der geleaked wurde? Indem die Querdenker dazu aufriefen, in den ersten Reihen der Demonstranten nur Kinder zu stellen, je jünger desto besser? Damit man einen Schutzschild gegen die Polizei hätte?

Naja und das larmoyante Geplärre wegen der Selbsttests in den Schulen bekommt ihr ja eh mit. Die Selbsttests würden die Kinder traumatisieren. So ein Blödsinn. Fragt mal einen x-beliebigen Hals-Nasen-Ohren-Arzt, was der schon alles aus Kindernasen rausgeholt hat und aus welcher Tiefe. Da ist vom Klemmbaustein bis zum Wachsmalstift sicherlich alles dabei. Und die Querdenker wollen uns erzählen, dass Kinder traumatisiert würden, weil sie sich ein Wattestäbchen in die Nase stecken müssten. Das ist doch hanebüchener Unsinn!

Und dass sich diese windigen Gestalten hinter Kindern verstecken, sagt doch schon alles aus. So etwas ist eine charakterliche Schäbigkeit sondergleichen.

Genauso wie vor einer Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus muss man die Kinder vor querdenkenden Eltern schützen.

~~~~~

Besten Dank an @schwartz_ht für die beiden Screenshots!