Sprechen wir über Impfungen… Schon wieder…

Jetzt hat sie es also getan, die pöhse, pöhse STIKO, die Ständige Impfkommission. Hat die Impfung für Kinder- und Jugendliche von 12 bis 17 empfohlen. Das hat sie bestimmt nur auf politischen Druck getan. Auf Druck von ganz oben! Damit auch unsere armen Kindlein mit dem Pharma-Gift geimpft werden und ihren Chip bekommen.

Naja oder ähnlich… Jedenfalls rauscht es so durch die Telegram-Kanäle der Impfgegner. Da hilft es auch nicht, dass die STIKO im „Epidemiologischen Bulletin“ des Robert-Koch-Instituts neben der 7-seitigen Empfehlung auch eine 37-seitige detaillierte wissenschaftliche Begründung veröffentlicht hat, die auf alle Punkte, die zu dieser Entscheidung geführt haben, enthält.

Und selbst, wenn die Impfgegner das Ganze lesen würden, würden sie es doch nicht glauben, denn ihre Hirne sind mit den unsinnigsten Aussagen und Lügen von ihren Gurus verkleistert. Es ist ja nicht so, dass die wissenschaftlichen Fakten irgendwo in dunklen Safes liegen würden, nein, alles ist frei zugänglich im Internet verfügbar. Sämtliche Studien der Wissenschaftler, Berichte des Robert-Koch-Instituts und des Paul-Ehrlich-Instituts und so weiter. Alles frei zugänglich. Man muss es nur lesen.

Aber wie gesagt, sie würden es nicht glauben. Gut, wir sind ein freies Land und wenn die Herrschaften statt auf renommierte Experten auf einen Haufen Quacksalber, Wirrköpfe und Demagogen hören wollen, dann ist das ihr gutes Recht. Dann sollen sie aber auch bitte einfach die Klappe halten und ihre absolut wirren Thesen unter sich diskutieren und nicht versuchen, Mensch und Vieh wild zu machen.

Das geht mir so auf die Nerven. Wie sie herumstolzieren und ihren Schmarrn verbreiten, als wäre es der Weisheit letzter Schluss. Von wegen, dass man sich an Geimpften „anstecken“ könne oder die ganzen Lügen über die Impfstoffe und über Tausende von Impftoten, die es gar nicht gibt. Und was die ganze Bande auch gleich stecken lassen kann, ist dieses unsägliche, selbstmitleidige Gejammer und ihre schrecklichen Nazivergleiche, die diese Leute dauernd am Start haben.

Wenn man sich aus freier Entscheidung heraus dafür entscheidet, unsolidarisch zu sein und sich nicht impfen zu lassen, und dann Einschränkungen beim Besuch von Veranstaltungen in Kauf nehmen muss, dann ist das eben nicht das Gleiche wie die Judenverfolgung im Dritten Reich und alle, die sich eines solchen Vergleiches bedient, sollten sich ernsthafte Gedanken über ihren Charakter machen.

Ja merken die denn nicht, wie sie in ihrer Verblendung als reine Verfügungsmasse ihrer Gurus fungieren? Wie sie von ihren Gurus ausgenommen werden, wie die Weihnachtsgänse. Habt ihr, liebe Impfgegner wirklich nichts dagegen, dass ihr mit euren Spendengeldern euren Anführern luxuriöse Auslandsaufenthalte finanziert? Und habt ihr euch schon mal gefragt, was die sonst noch mit euren Spenden, die mittlerweile in die Hunderttausende Euro gehen, tun? Ich persönlich könnte mir ja vorstellen, dass sie sich ein schönes Leben machen und sich jeden Abend bei bestem Essen und Getränken den Bauch halten müssen vor Lachen über ihre „Spender“. Gut, meine Theorie.

Und es geht mir wirklich nicht in den Kopf rein, warum ein bewährtes System wie Impfungen immer und immer wieder diskreditiert wird. Was haben diese Menschen davon? Nur weil das mRNA-Verfahren neu im Impfbereich ist? Naja, das meinen die Impfgegner wenigstens. Ist das so? In der Wikipedia lesen wir darüber: Am Menschen wurden RNA-Impfstoffe erstmals in den Jahren 2002 bis 2003 in klinischen Studien getestet. 2005 publizierten Katalin Karikó und Drew Weissman die Verwendung von Nukleosid-modifizierter RNA, ohne dass die angeborene Immunantwort (genauer: Toll-like-Rezeptoren) durch die RNA selbst übermäßig aktiviert wird. RNA-Impfstoffe wurden in den Folgejahren sowohl gegen Pathogene als auch zur Verwendung als Krebsimpfstoff untersucht. Im Jahr 2017 beschloss die Weltgesundheitsorganisation, RNA-Impfstoffe als neue Wirkstoffklasse aufzunehmen.

Also wir sehen, soooo neu ist die ganze Geschichte auch wieder nicht. Und auch, dass die RNA-Impfung nicht das Erbgut verändert, sich nicht auf die Fruchtbarkeit auswirkt und wie es sich tatsächlich mit den Langzeitfolgen verhält, wurde oft genug erklärt. Aber auch solche Aufklärungsvideos werden nicht geschaut und wenn doch, dann heißt es sowieso gleich „Der Moder, der ist doch von DENEN bezahlt!“.

Aber wie sagte schon Jean de la Bruyère? Es ist die tiefgreifende Ignoranz, die den Ton der Dogmatik angibt.

3 Gedanken zu “Sprechen wir über Impfungen… Schon wieder…

  1. „Wenn man sich aus freier Entscheidung heraus dafür entscheidet, unsolidarisch zu sein und sich nicht impfen zu lassen,[…]“

    Nein, unsolidarisch ist es nicht – sondern asozial.

  2. Wir betreiben eine Kinderarztpraxis und eine Praxis für Reisemedizin mit Gelbfieberimpfstelle. Wir haben 100.000 tausense Impfungen zum Wohle unserer Patient:innen durchgeführt und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen gesehen. Wir impfen bereits seit Freigabe durch die EMA Kinder und Jugendliche gegen Covid-19 und haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen gesehen. Wir sind zunehmend genervt und dauernd dieses dümmlich Gefasel von Leerdenkern anzusehen.

  3. Um mal einen anderen Aspekt zu betrachten: Mich macht immer wieder fassungslos, wie die Vordenker der Leerdenker Monat für Monat die Torpfosten in Bezug auf das Impfen verschieben, und die Fanboys und Fangirls dieses Verhalten trotzdem kritiklos goutieren.

    Vor einem Jahr hieß es aus der Szene: Es wird nie einen Impfstoff gegen Covid-19 geben. Widerlegt.
    Dann folgte, es würde nie einen wirksamen Impfstoff geben. Widerlegt.
    Die Entwicklung würde Jahre dauern. Widerlegt.
    Die Zulassung würde Jahre dauern. Widerlegt.
    Es könnte niemals so viel Impfstoff in so kurzer Zeit produziert werden. Widerlegt.
    Die Vakzine würden massive Nebenwirkungen bei Erwachsenen hervorrufen, und ihre Verabreichung müsste sofort eingestellt werden. Widerlegt.
    Die Vakzine würden massive Nebenwirkungen bei Jugendlichen hervorrufen, und ihre Verabreichung müsste sofort eingestellt werden. Widerlegt.

    Was folgt als nächstes? Die Vakzine dürfen nicht Kindern unter 12 Jahren gespritzt werden (denn diese Zulassung wird in den nächsten Monaten mit Sicherheit kommen)? Die Nebenwirkungen werden sich in 2, 5, 10 Jahren zeigen? Aber ganz sicher in 50 Jahren (wenn die Oberquerdenker das Zeitliche gesegnet haben werden und sie nicht mehr belangt werden können).

Schreibe eine Antwort zu Julius Senegal Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.