Putin bringt uns den Freedom-Day … oder so ähnlich

Habt ihr schon gehört? Der Freedom-Day kommt demnächst. Der Freiheitstag. Oder Tag der Freiheit, je nachdem was den Herrschaften besser gefällt. Hört sich aber auch schick an. Als würden wir von heldenhaften Truppen vom Joch der Unterdrückung befreit. Das hat schon was von Doktor Schiwago, der Pariser Kommune oder dem großen Mäuseaufstand von Achtzehnhundertfeuerzeug. Leute, das sind SCHUTZmaßnahmen, die sind nicht dazu da, um uns zu ärgern oder zu knechten, sondern darum, Menschen zu schützen. Aber gut, nachdem Kubicki und seine Bande von Schiffschaukelbremsern zusammen mit den Herrschaften der Springer-Presse die Bevölkerung aufpeitschen, wird man nichts weiter machen können, als alle Maßnahmen fahren zu lassen, und den Freedom-Day zu feiern. Mir persönlich kommt das so vor, als würden wir auf einem Motorrad ohne Schutzhelm mit 200 km/h auf der Autobahn rasen und plötzlich die Hände vor die Augen schlagen, um zu schauen, was dann passiert.

Freedom-Day… So ein Blödsinn… Ich finde den Titel ja absolut falsch, denn, wenn wir vom Virus befreit worden wären, dann hätten wir einen Freedom-Day feiern können, aber das Virus bleibt ja da. Jeden Tag sterben über 200 Menschen daran und etliche liegen auf den Intensivstationen. Ob dann gerade jetzt der richtige Zeitpunkt ist, die Schutzmaßnahmen zu lockern bzw. ganz abzuschaffen, ist eine Frage, die nur die Zeit beantworten kann. Ich selbst bin gerade in Hinblick auf die Schulen da sehr skeptisch. Denn wie der hoch verehrte Prof. Dr. Lothar Wieler so schön in der Bundespressekonferenz sagte: „Auch, wenn nur wenige Kinder sterben, ich möchte nicht, dass auch nur ein einziges Kind stirbt an einer Infektion die man hätte verhindern können.“ Und damit hat er verdammt nochmal recht. Jedes Kind, das stirbt, ist eines zuviel.

Aber gut, schon die letzte Regierung hat sich ja von den Querdenkern vor sich her treiben lassen. Zu den Querdenkern hat der Blogger-Kollege Christian Reinboth in einer Diskussion mit dem CDU-Politiker Rudolf Polenz etwas sehr richtiges gesagt:

Und damit hat er den Nagel so ziemlich auf den Kopf getroffen. Anstatt den Hintern in der Hose zu haben, klare Kante zu zeigen, ging man auf Kuschelkurs und machte damit diese Bewegung erst groß. Apropos Querdenker, gegen was werden die dann demonstrieren, wenn ihre Forderungen nun bald erfüllt werden und diese ach so „unmenschlichen Repressionen“ wegfallen? Werden sie dann endlich zugeben, dass es ihnen nie um Corona gegangen ist, sondern nur darum, die Gesellschaft zu drangsalieren und die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu untergraben? Ich freue mich ja schon auf das Gezeter, wenn Novavax ausgeliefert wird, welche hanebüchenen Gründe, um sich nicht impfen zu lassen, sie sich dann ausdenken werden.

Nun, geht man von den vielen russischen Fähnchen in den Querdenker-Profilen aus, dürfte das nächste Betätigungsfeld dieser Troll-Armee darin bestehen, pro-russische RT-Propaganda zu verbreiten, Putin die Stiefel zu lecken und sich darüber zu ereifern, wie die kriegslüsterne Ukraine die Friedensrepublik Rußland überfällt. Da sind sie ja mit Sarah Wagenknecht oder Gregor Gysi ja auch in illustrer Gesellschaft. Aber während Herr Gysi im Deutschen Bundestag am Rednerpult steht und das Lied der deutsch-sowjetischen Freundschaft singt, stellt der Spiegel die richtigen Fragen:

Warum unterstützen ausgerechnet Linke, die ansonsten ein ausgeprägtes Bewusstsein haben für den Befreiungskampf gegen den Kolonialismus, einen neokolonialen russischen Anspruch auf eine »Einflusssphäre« in Osteuropa? Warum gibt es in diesen Kreisen eigentlich so wenig Unterstützung für das Recht osteuropäischer Staaten auf Selbstbestimmung? Und warum haben selbst ernannte deutsche »Antiimperialisten« so viele Sympathien für den russischen imperialen Anspruch in Osteuropa? Oder geht es wirklich nur um Antiamerikanismus?

Wie dem auch sei, schalten sie auch das nächste Mal wieder ein, um Oberschwester Hildegard fragen zu hören: Hört mal, der Querdenker von Zimmer 206 sucht sein Hirn, weiß jemand, wo das abgeblieben ist?

Beitragsbild: Deutsches Historisches Museum

Ein Gedanke zu “Putin bringt uns den Freedom-Day … oder so ähnlich

  1. „Apropos Querdenker, gegen was werden die dann demonstrieren, wenn ihre Forderungen nun bald erfüllt werden und diese ach so „unmenschlichen Repressionen“ wegfallen?

    Dafür gibt es schon deutliche Anzeichen, die im gwup-Blog schon diskutiert worden: Klimawandel, Klimaschutz, regenerative Energien und alles was damit zu tun hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..