So, nun hat sie ja doch stattgefunden, die große Demo gegen die Corona-Maßnahmen am 29. August in Berlin. Ich habe die Berichterstattung darüber ziemlich intensiv verfolgt und was man hier sehr schön erkennen kann, ist die hohe Schnittmenge zwischen den Nazis und den Esoterikern. Aber gut, das ist ja keine große Neuigkeit, schon seit der Thule-Gesellschaft wissen wir ja, dass sich die beiden „Szenen“ immer gegenseitig angezogen haben.

Was mich erschreckt hat, war die Selbstverständlichkeit, mit der hier nicht nur absolutes Unwissen gegenüber naturwissenschaftlichen Gegebenheiten offenbart wurde, sondern auch beinharte verfassungsfeindliche Parolen skandiert wurden. Auch der immer wieder gezeigte „Deutsche Gruß“ gehörte hier in dieser Melange von kackebraunen Hohlbratzen zum guten Ton und hatte anscheinend auch keine irgendwie gearteten Konsequenzen.

Voller Stolz rülpsten die verschiedenen ihre kruden Thesen in die Menge, von der bösen, bösen Frau Merkel, die kleine Kinder frisst (oder nur ihr Blut trinkt, hier bestand eine gewisse Uneinigkeit), von Unicef, das „den Eliten“ Kinder zuführt, für die Adrenochrom-Produktion und und und. Wie nach einer Massenlobotomie standen sie bereits am Freitag vor der russischen Botschaft und blökten brav ihr „Friedensvertrag“ gegen die Fenster der diplomatischen Vertretung, hinter denen wahrscheinlich russische Beamt*innen standen und sich vor Lachen in die Hose machten, weil sie genau wissen, wie schnell bei ihnen zu Hause so eine Versammlung von der Polizei weggeknüppelt würde. Macht aber nix, die Herrschaften vor dem Haus sahen in Putin nicht nur einen lupenreinen Demokraten, sondern auch eine Art messianischen Heilsbringers, der immer wieder von dieser Versammlung angerufen wurde, sie zu beschützen.

Aber nicht nur Putin, auch Trump wird in dieser Rolle gesehen und beide werden genauso inbrünstig angerufen wie die Madonna von Lourdes. Sind es dort allerdings die Siechen und Lahmen, die um Erhörung flehen, waren es in Berlin eher die Bekloppten und kognitiven Vollversager.

Ja, ich weiß, das ist nicht nett, was ich hier schreibe, aber nett war gestern. Nach der ersten Covidioten-Demo am 1. August dachte ich ja noch, man könnte wenigstens mit einigen dieser Menschen diskutieren und sie wieder auf den „rechten Weg“ zurückführen. Aber jetzt habe ich gelernt, dass ich mich geirrt habe.

Im Vorfeld der Demo vom 29. August wurde von der AfD, dem III. Weg, die NPD, die Identitäre Bewegung und was weiß ich noch, für rechte Organisationen für die Teilnahme geworben. Spätestens hier hätte sich für jeden Demokraten, für jede Demokratin die Teilnahme erledigt. Wer sich mit Nazis gemein macht, darf sich nicht wundern, Nazi genannt zu werden.

Erschreckt hat mich ja auch, wieviele von den Hohlbroten ihre Kinder mitgebracht hatten. Anscheinend ist da überhaupt kein Funken Verstand mehr. Kinder gehören doch nicht auf eine solche Demonstration, schon von der Lautstärke her, wissen die eigentlich, welchen Stress sie ihren Kindern antun? Und dann noch die Helden, die ihre Kinder als lebende Schutzschilde gebrauchen. Ihr wisst schon, welchen „Vater des Jahres“ ich hier meine. Mehr schreibe ich zu dieser Flitzpiepe nicht, sonst brodelt meine Magensäure wieder.

Allenthalben hörte man, wie irgendein Honk/irgendeine Honkin ihr „Ich habe eine andere Meinung als die Virologen/die Regierung/der Kleingartenverein“ in die inflationär vorhandenen Mikrofone blubbert. Ja Sonja, ja Hans-Dieter, es ist ja schön, wenn ihr eine andere Meinung habt, aber obwohl euch eure inzestuösen Facebookgruppen etwas anderes suggerieren: für eure Cerebralflatulenzen interessieren sich weder die Naturgesetze, noch die Medizin, noch die Natur. Ihr könnt andere Meinungen haben wie ihr möchtet, allerdings hat dies weniger Relevanz als ein Mückenschiss.

Da wird sich über eine „Hygiene-Diktatur“ echauffiert, in der man sich mal öfter und länger die Hände waschen oder in die Armbeuge niesen soll. Darüber regt ihr euch auf? Ehrlich? Für mich gehört es ganz natürlich dazu, sich die Hände zu waschen, niemanden anzuniesen, niemanden auf die Pelle zu rücken. Dat müssen ganz schöne Pottsäue sein, wenn die sich über solche Selbstverständlichkeiten aufregen. Notiz an mich: solchen Leuten NIE die Hand geben, wer weiß, wo die vorher war…

Jaja, und dann noch die ganze Geschichte mit den Masken. Heiland in Deinem Himmelreich… ich weiß immer noch nicht, was daran so schlimm dran ist oder warum das die Meinungsfreiheit einschränkt. Ich kann doch noch immer meine Meinung unzensiert ins Internet schreiben. Ich kann mich auch mitten auf den Marktplatz stellen und mit Maske meine Meinung sagen. Was da so schlimm dran ist, das muss man mir erstmal verständlich vermitteln.

Da finden sich was weiß ich wieviel Tausend Flitzpiepen in Berlin zusammen und demonstrieren öffentlich, dass sie in einer Diktatur leben, in der sie ihre Meinung nicht mehr sagen dürfen. Sacht ma, habt ihr den Schuss nicht gehört? Merkt ihr gar nicht, wie ihr euch selbst widersprecht? Merkt ihr gar nicht, wie ihr beispielsweise die tapferen Menschen, die gerade in Weißrussland gegen eine wirkliche Diktatur kämpfen, mit solchen Hirnfürzen veralbert?

Warum seid ihr nicht ehrlich? Warum stellt ihr euch nicht hin und sagt, was wirklich Sache ist? Dass ihr euch überfordert fühlt, dass ihr keinen Plan habt, dass die aktuelle Situation einfach zu Komplex ist, als dass ihr sie verstehen könntet. Euch geht es nur um euch. Ihr seid Egoisten, die keine Rücksicht auf ihre Mitmenschen nehmen wollen. Ihr seid einfach Wohlstandsmaden, denen es viel zu gut geht und die deswegen nicht mit den kleinsten temporären Einschränkungen umgehen können. Ihr seid Egozentriker, die denken, ihnen scheint die Sonne aus’n Pöper und alles, was ihr ungefiltert in die Welt blökt ist das Evangelium. Ihr seid zum kotzen!

Beitragsbild: Von Leonhard Lenz – Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=92825233
(Achtung! Das Beitragsbild stammt von der Demonstration am 1. August 2020 in Berlin, von der am 29. August habe ich keine guten freien Bilder gefunden.)