Die 14 gemeinsamen Merkmale des Faschismus

In seinem 1995 erschienenen Essay „Ur-Fascism“ definierte Umberto Eco 14 gemeinsame Merkmale des Faschismus. Nachdem es im Moment einigen Menschen schwer fällt, Faschismus zu erkennen, seien diese Merkmale hier noch einmal aufgeführt.

  1. Der Kult der Tradition. „Man muss nur den Lehrplan jeder faschistischen Bewegung betrachten, um die großen traditionellen Denker zu finden. Die Nazi-Gnosis wurde von traditionellen, synkretistischen, okkulten Elementen genährt.“
  2. Die Ablehnung der Moderne. „Die Aufklärung, das Zeitalter der Vernunft, wird als der Beginn der modernen Verderbtheit gesehen. In diesem Sinne kann der Ur-Faschismus als Irrationalismus definiert werden.“
  3. Der Kult der Handlung um des Handelns willen. „Handlung, die an sich schön ist, muss man vorher oder ohne vorherige Reflexion nehmen. Denken ist eine Form der Emaskulation.“
  4. Uneinigkeit ist Verrat. „Der kritische Geist macht Unterscheidungen, und zu unterscheiden ist ein Zeichen der Moderne. In der modernen Kultur lobt die wissenschaftliche Gemeinschaft die Meinungsverschiedenheit als eine Möglichkeit, das Wissen zu verbessern.“
  5. Angst vor dem Unterschied „Der erste Appell einer faschistischen oder vorzeitig faschistischen Bewegung ist ein Appell gegen die Eindringlinge. So ist Ur-Faschismus rassistisch per definitionem.“
  6. Appell an soziale Frustration „Eines der typischsten Merkmale des historischen Faschismus war der Appell an eine frustrierte Mittelschicht, eine Klasse, die an einer Wirtschaftskrise oder an Gefühlen der politischen Demütigung leidet und durch den Druck der unteren sozialen Gruppen erschreckt hat.“
  7. Die Obsession mit einer Handlung. „Die Anhänger müssen sich belagert fühlen. Der einfachste Weg, um die Handlung zu lösen, ist der Appell an Fremdenfeindlichkeit.“
  8. Der Feind ist stark und schwach. „Durch eine kontinuierliche Verschiebung des rhetorischen Fokus sind die Feinde zugleich zu stark und zu schwach.“
  9. Der Pazifismus geht mit dem Feind umher. „Für Ur-Faschismus gibt es keinen Kampf ums Leben, sondern vielmehr wird das Leben für den Kampf gelebt.“
  10. Verachtung für die Schwachen „Der Elitismus ist ein typischer Aspekt jeder reaktionären Ideologie.“
  11. Jeder ist erzogen, um ein Held zu werden. „In der ur-faschistischen Ideologie ist Heldentum die Norm. Dieser Kult des Heldentums ist streng mit dem Kult des Todes verbunden.“
  12. Machismo und Waffen. „Machismo impliziert beide Verachtung für Frauen und Intoleranz und Verurteilung von nicht standardisierten sexuellen Gewohnheiten, von Keuschheit zu Homosexualität.“
  13. Selektiver Populismus „Es gibt in unserer Zukunft einen TV- oder Internet-Populismus, in dem die emotionale Reaktion einer ausgewählten Gruppe von Bürgern als Stimme des Volkes präsentiert und akzeptiert werden kann.“
  14. Ur-Faschismus spricht Newspeak. „Alle Nazi oder faschistischen Schulbücher nutzten ein verarmtes Vokabular und eine elementare Syntax, um die Instrumente für komplexe und kritische Argumentation zu begrenzen.“

Zitiert nach: Umberto Eco Makes a List of the 14 Common Features of Fascism. http://www.openculture.com/2016/11/umberto-eco-makes-a-list-of-the-14-common-features-of-fascism.html (Abgerufen am 16. September 2017)

Beitragsbild: Von Erinc Salor – cropped form File:Eco,_Umberto.jpg, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12177260

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.