Adrenochrom

Wir wissen ja alle, dass „die Eliten“ weltweit Kinder in unterirdischen Bunkern gefangen halten, um sie so lange zu quälen, bis sie Adrenochrom ausscheiden, dass dann zusammen mit Kinder- und/oder jungfräulichem Menstruationsblut als Verjüngungstrank eingenommen wird.

Schauen wir uns das mal genauer an. Mit Hilfe von korrupten, weltweit operierenden Jugendamtsmitarbeitern werden Kinder aus Familien und aus Heimen geholt. Ebenso sammeln spezielle Armee-Trupps der UN (Blauhelme!) Kinder ein und Mitarbeiter des UN-Kinderhilfswerkes und der UN-Flüchtlingshilfe. Natürlich wird jeder Beteiligte sehr gut bezahlt.

Dann kommen die armen, unschuldigen Kindlein in die unterirdischen Foltereinrichtungen in Europa und den USA, wo sie gequält, mißhandelt und missbraucht, bis ihre Adrenalindrüsen reinstes Adrenochrom ausscheiden. Den heiligen Gral. Die Verjüngungsdroge, die den Konsumenten fast unsterblich werden lässt.

Um mal einen Überblick zu bekommen. Um Adrenochrom zu gewinnen braucht man erstmal die unterirdischen Anlagen mit den Laboren. Dann muss man ja die korrupten Jugendämtler, die speziellen Armee-Trupps und die korrupten Mitarbeiter von UN-Kinderhilfswerk und Flüchtlingshilfe bezahlen. Dazu kommen noch Wachen, Fahrer, Piloten, Buchhalter, Putzkräfte und sonstige Menschen, die man für so eine riesige Operation braucht.

Und das, um einen Stoff zu gewinnen, der nach wissenschaftlichen Untersuchungen keinerlei verjüngende oder halluzinogene Wirkung hat?

Und der ganze Zirkus, für eine vermeintliche Droge, die man vollkommen legal im Internet bestellen kann? Übrigens, aktuell kosten 25mg 56,00€ und 250mg 355,00€.

Die ganze Geschichte is natürlich Kappes, merkt ihr selber. Alleine für das Bestechungsgeld, das man an eine beteiligte Person zahlen müsste, bekäme man sicher eine handelsübliche Badewanne voll. Das Problem ist nur, dass keiner der schrägen Vö… ääääh… Herrschaften, die dieses Märchen am Leben halten, auch nur ansatzweise sein Hirn einschaltet und mal drüber nachdenkt, sondern einfach unreflektiert irgendeinen Kokolores in die Welt blökt wie ein braves Herdenschaf.

Diese ganze Geschichte um die Adrenochrom-Kinder ist nicht nur hochpotenzierter Unsinn, sondern auch noch brandgefährlich, handelt es sich doch um eine moderne Variante der antisemitischen Ritualmordlegende. Auf Grund dieser vollkommen erfundenen Legende, wurde den Juden vorgeworfen, sie würden das Blut christlicher Kleinkinder trinken oder unheilige Hostien daraus backen oder ähnliches. Natürlich handelte es sich bei allen Varianten, die im Laufe der Zeit entstanden, um Lügen. Lügen, die tausenden unbescholtenen Jüdinnen und Juden das Leben kostete.

Der Ursprung dieser Legende liegt im englischen Norwich des 12. Jahrhunderts. 1144 wurde nämlich der Knabe William in Norwich tot aufgefunden. Natürlich behauptete alle Welt, „die Juden“ seien es gewesen und nur der mutige Vogt der Stadt, konnte schlimmeres verhindern. 1150 kam dann der Benediktinermönch Thomas von Monmouth nach Norwich, hörte von den Begebenheiten und wollte diese dazu benutzen, in der Stadt einen Heiligen- und Märtyrerkult rund um diesen Knaben zu etablieren, um Geld für den Bau der örtlichen Kathedrale zu bekommen.

Deshalb begann er, ein Werk zu schreiben, das bei seinem Tod 1172 ganze sieben Bände umfasste. Der Titel lautete „The Life and Passion of Saint William the Martyr of Norwich“. Darin schreibt er: Seinerzeit kauften die Juden vor Ostern ein Christenkind und taten ihm all die Martern an, die unser Gott erlitten hat; und zu Karfreitag hängten sie es an ein Kreuz wegen unseres Gottes und dann beerdigten sie es. Sie dachten, es würde nicht entdeckt werden, aber unser Gott offenbarte, daß der Knabe ein heiliger Märtyrer sei, und die Mönche nahmen ihn und bestatteten ihn zeremoniell im Kloster, und Dank unseres Gottes tut er großartige und vielfältige Wunder, und er wird St. William genannt. Auch berichtet er von angeblichen Wundern, die auf dem Grab Williams geschehen sein sollen.

Im Laufe der Zeit veränderte sich diese Legende immer wieder, erst kam das Bluttrinken dazu, dann das Backen der Hostien und heute hat sich diese Geschichte eben zu der Adrenochrom-Erzählung gewandelt, nur, dass „die Juden“ nicht mehr offen beschuldigt werden, sondern hinter dem diffusen Begriff der „Eliten“ versteckt werden. Mit der ursprünglichen Ritualmordlegende hat die Adrenochrom-Erzählung nur gemeinsam, dass beides erstunken und erlogen ist.

Wie kommt man nun auf die Idee, dass Adrenochrom eine Verjüngungsdroge sein könnte? Das haben die Kollegen von Mimikama sehr gut zusammen gefasst: In ihr [der Adronochrom-Erzählung] steckt nicht allein die klassische Ritualmordlegende, sondern auch ein filmisches narratives Element, das eigentlich nichts mit einem Verschwörungsmythos zu tun hat. Dieses Element ist recht leicht erklärt und stammt aus dem Roman „Fear and Loathing in Las Vegas“. In dem Roman „Fear and Loathing in Las Vegas“ von Hunter S. Thompson, welcher 1971 erschien und 1998 mit Johnny Depp in der Hauptrolle verfilmt wurde, redet Dr. Gonzo über Adrenochrome und tritt die Welle los: „Es gibt nur eine Quelle für dieses Zeug… die Adrenalindrüsen eines lebenden menschlichen Körpers. Es ist nicht gut, wenn man es aus einer Leiche herausnimmt.“ Thompson gilt übrigens auch als Begründer des Gonzo-Journalismus: Ein Stil, der Journalismus und Literatur miteinander verbindet, zumeist mit dem Journalisten mitten in der Geschichte, selten objektiv, oftmals mit fiktiven Elementen angereichert.
Auf die Idee, warum Adrenochrome eine halluzinogene Droge sein könnte, kam Thompson durch ein Gerücht aus den 50ern. Damals glaubten Anhänger von Timothy Leary, der seine Romane gerne unter Drogeneinfluss schrieb, dass Adrenochrome wie ein körpereigenes LSD wirke, was Schizophrenie bewirke. Aufgrund solcher Gerüchte gab es auch die oben erwähnten Forschungen dazu. Thompson sagte selbst jedoch im Audiokommentar zu dem Film „Fear and Loathing in Las Vegas“, dass er die Drogenwirkung und das Gewinnen des Stoffes aus den Adrenalindrüsen von lebenden Menschen frei erfunden hat!
QUELLE

Fassen wir also zusammen: die gesamte Verschwörungstheorie beruht auf Lügen, der Erfindung eines Schriftstellers und vielen, sehr vielen unkritischem Nachplappern. Ihr seht also, wenn man eine Hirnzelle mehr als ein überfahrener Iltis auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Ober- und Unter-Pusemuckel hat, kann man merken, dass man Blödsinn erzählt. Aber es ist halt einfach leichter, unreflektiert irgendwelchen Dreck nachzuplappern, den man irgendwo her hat, als mal kurz zu recherchieren.

********
Das tolle Beitragsbild stammt übrigens von Kumi, ganz herzlichen Dank dafür. Schaut doch mal auf seinem Blog vorbei, das lohnt sich immer.

3 Gedanken zu “Adrenochrom

  1. @Namensvetter Ulf, der Freak:
    Das wird schon weniger erstaunlich, wenn man bedenkt, dass es Kreationisten und Taliban gibt, die Wissenschaft und Aufklärung für Teufelszeug halten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.