Christina von Dreien und die Corona-Pandemie

Zur aktuellen Lage gibt es ja viele Menschen, die sich zu Wort melden, egal ob sie Ahnung von der Sache haben oder nicht. Meistens nicht. So wie beim Fußball. Kaum haben Jupp Derwall und Erich Ribbeck ihre Mannschaftsaufstellung, Trainingsmaßnahmen oder was auch immer veröffentlicht, gibt es Millionen von Couch-Bundestrainern, die es besser wissen. Mit dem … Weiterlesen Christina von Dreien und die Corona-Pandemie

Die Herren Koontz, King und die Pandemie

So, jetzt ist sie da, die Corona-Pandemie und zumindest hier in Bayern haben wir Ausgangsbeschränkungen. Und wenn man so zu Hause bleibt, wird ja auch gerne mal gelesen. Ab und an sogar ein Buch, was ich als Bibliothekar natürlich nur begrüßen und unterstützen kann. Manchmal aber lesen Menschen Bücher und ziehen falsche Schlüsse draus. Und … Weiterlesen Die Herren Koontz, King und die Pandemie

#Covid19de

Ich wurde jetzt schon öfters gefragt, wann ich mal einen Artikel zu SARS-CoV-2 schreibe. Meine Antwort hierauf: Gar nicht. Ich bin niemand, der eine besondere Qualifikation hätte, sich hier zu äußern. Das können andere besser. Professor Drosten von der Charité beispielsweise. Der ist Virologe und veröffentlicht täglich beim NDR ein Corona-Update. Das könnt ihr euch … Weiterlesen #Covid19de

Das wahre Gesicht der Homöopathie-Lobby

Wieviel Angst kann man vor einem Buch haben, dass man sich zu derart niederträchtigen Aufrufen hinreißen lässt?

Arthur Lutze und die erste homöopathische Klinik

Irgendwie hat es die Homöopathie an sich, besonders schräge Vögel anzuziehen. Eine der wohl skurrilsten Persönlichkeiten, die die Homöopathie im 19. Jahrhundert hervorgebracht hat, ist wohl Arthur Lutze. Bekannt ist dieser Laienheiler und Homöopath vor allem durch das „Hahnemann-Lutze-Denkmal“, das sich in Köthen befindet. Außerdem hat er die erste homöopathische Klinik in Deutschland errichtet. Grund … Weiterlesen Arthur Lutze und die erste homöopathische Klinik

Wenn Homöopathen sich an Rezensionen versuchen…

... dann geht das gewaltig in die Hose! So wie die Nacht dem Tage, die Steißbeinprellung dem Glatteis oder der Verdauungsschnaps der Weihnachtsgans, so folgen auch negative Rezensionen der Homöopathie-Lobby der Buchveröffentlichung von Natalie Grams. Was mich allerdings immer wieder fassungslos macht, ist der offensichtliche Wille, Frau Grams persönlich anzugreifen, denn mehr als Ad-hominem-Angriffe haben … Weiterlesen Wenn Homöopathen sich an Rezensionen versuchen…

Gelesen: Grams, Natalie: Was wirklich hilft

Sie ist ein weites Feld, die sogenannte Alternativmedizin, um wieder einmal den Grass zu zitieren. Und es ist ein hoch emotionales Feld, diese sogenannte „Alternativmedizin“. Wer wüsste das besser als die Autorin, Dr. Natalie Grams, die nach einer erfolgreichen Karriere als Homöopathin Zweifel an dieser zweifelhaften Heilmethode bekam, ihre Praxis an den Nagel hängte und … Weiterlesen Gelesen: Grams, Natalie: Was wirklich hilft

Wie die Homöopathie nach Indien kam

Seit im Jahre 1505 mit portugiesischen Händlern die ersten Europäer dauerhafte Ansiedlungen in Indien gründeten, wurde der Subkontinent von verschiedenen Kolonialmächten stark geprägt. Da waren die bereits angesprochenen Portugiesen, Franzosen, Niederländer und sogar Dänen, die versuchten, ein Stück vom Kolonialkuchen abzubekommen. Der größte Platzhirsch war aber natürlich Großbritannien, das seit der Schlacht von Plassey 1757 … Weiterlesen Wie die Homöopathie nach Indien kam

Das AYUSH-Ministerium in Indien

In meinem letzten Artikel habe ich euch ja erzählt, dass die vollmundige Ankündigung des „AYUSH“-Ministeriums, dass homöopathische Zuckerkugerln gegen das Corona-Virus helfen würden in typischer Homöopathen-Manier nur heiße Luft war. Kurz nach dieser Veröffentlichung hat das indische Gesundheitsministerium auch eine recht harsche Verlautbarung herausgegeben, dass das Blödsinn ist. Moment, sagt ihr jetzt bestimmt. Von deutschen … Weiterlesen Das AYUSH-Ministerium in Indien