Idar-Oberstein

Idar-Oberstein. Bis vorgestern noch ein verschlafenes Mittelzentrum irgendwo in der rheinland-pfälzischen Provinz. Heute ist der Name der Stadt ein Synonym für eine unbegreifliche Bluttat, die dort geschah. Eine Tat, die mich sprachlos macht. Fassungslos.

Ein 20-jähriger Student wurde erschossen, während er an der Tankstelle jobbte. Der Täter: ein 49-jähriger Mann, der zuvor mit dem späteren Opfer aneinandergeraten war. Warum? Weil der junge Mann ihn aufgefordert hatte, eine Mund-Nasen-Maske zu tragen, wie es vorgeschrieben ist. Das passte den 49-jährigen nicht. Er ist gegen die Corona-Beschränkungen. Der eine will nur seinen Job machen, der andere ohne Maske einen Sixpack Bier kaufen. Letztendlich setzt der spätere Täter eine Maske auf, zahlt und geht. Zu Hause zieht er sich um, steckt einen Revolver ein und kehrt zur Tankstelle zurück. Dort trägt er vorschriftsmäßig eine Maske, greift sich wieder einen Sixpack und geht zur Kasse, wo er die Maske herunterzieht. Wieder fordert der Student an der Kasse den Mann auf, die Maske korrekt zu tragen. Da greift dieser nach seinem Revolver, zielt auf die Stirn des Studenten und drückt ab. Der junge Mann ist sofort tot.

Eine Tat die nicht nur mich, sondern den Großteil der Republik sprachlos zurücklässt.

Aber eben nicht alle.

In den Querdenkergruppe bei Facebook und vor allem Telegram wird gejubelt. (Quelle) Der Täter wird dort wie ein Held gefeiert. Er ist der, der sich als erster gegen die „Corona-Diktatur“ aufgelehnt hat und nach deren Meinung, sollen noch viel mehr Toter folgen. Es ist ekelhaft, menschenverachtend und brutal, was in diesen Gruppen im Moment abgeht. Jeder ist schuld an der Tat. Die Kanzlerin, die Ministerpräsidenten, Dr. Drosten, Dr. Wiehler, Dr. Fu Man Chu, you named it.

Dabei muss man es ganz klar und deutlich sagen: es gibt nur einen, der den Abzug gedrückt hat und der die Verantwortung dafür trägt, vorsätzlich ein Leben ausgelöscht zu haben.

Dass es bereits seit Beginn der Corona-Pandemie und dem Entstehen der Querdenker-Bewegung viele, sehr viele Menschen gibt, die die Köpfe solcher Menschen mit ihrem Müll füttern und dabei ihre ganz eigenen Ziele verfolgen, steht auf einem anderen Blatt. Aber sie haben mitgeschossen, all jene Apologeten der Querdenkerei, alle Anführer, die mit ihren Telegram-Kanälen ihren menschenverachtenden Mist in den Äther des Internets geblasen haben, nur um noch einen Spenden-Cent aus ihren Followern zu pressen, alle jene sind moralisch genauso schuldig.

Mittlerweile fühlen sich die Anhänger dieser Bewegung in ihren Telegram-Kanälen wie in einer Art interaktiven Wagenburg, in der sie sich immer wieder gegenseitig in der Ansicht bestärken, welche Drangsale und welchen Zwang sie in dieser faschistoiden Merkel-Diktatur leben müssen. Es ist ein Perpetuum mobile der Verschwörungserzählungen, das hier betrieben wird und sich immer mehr und mehr steigert in immer neue Sphären des Leugnens, bis dann irgendwann sämtliche Bodenhaftung abhandenkommt. Und von diesem Wagenburgdenken ist es nicht weit bis zur Kriegsrhetorik, derer sich die Querdenker ja schon lange befleißigen. Draußen, außerhalb der Wagenburg Telegram ist nämlich der Feind, der Dich knechten will, mit Maske und Impfung. Der da draußen will nur Dein schlechtes. Wir hier drinnen, wir sind auf Deiner Seite und schützen Dich.

Und schon wird ein simpler Bierkauf zu einem Patrouillengang durch feindliches Gebiet. Die Bitte eine Maske zu tragen oder der verwehrte Einlass durch die 3G-Regel werden als Schmach, als Unterwerfungsakt gesehen, der einen Menschen innerlich so tief erschüttert, dass er deswegen sogar einen anderen Menschen tötet.

Ein Problem ist auch, dass den Querdenkern mittlerweile auch die Mitläufer abhandenkommen. Wie man an den Demonstrationen und Kundgebungen sieht, werden es immer weniger und diejenigen, die jetzt und in Zukunft übrigbleiben, sind die Hardcore-Querdenker, der harte Kern des harten Kerns, der zu allem entschlossen und gewaltbereit ist. Die Demos, die Kundgebungen werden sicherlich gewalttätiger werden. Und die, die darf man absolut nicht unterschätzen, wie ich [HIER] schon geschrieben habe.

Ja natürlich sind die Medien und die sozialen Medien voll mit selbsternannten Experten, die jetzt ganz genau wissen, was zu tun ist, die entweder für mehr entgegenkommen oder eine härte Gangart plädieren. Und die ihre Meinung apodiktisch in die Welt blasen. Ich gehöre nicht dazu. Ich gebe gerne zu, dass ich absolut keinen Plan habe, wie wir dieses gesellschaftliche Problem am besten lösen oder welcher Weg der beste ist. Bisher war ich immer der Meinung, dass man mit gesundem Menschenverstand jedes Problem lösen kann. Die Querdenker und die Tat von Idar-Oberstein haben mir aber gezeigt, dass ich damit falsch lag.

Seit letzter Woche müssen wir übrigens im Geschäft gemäß der 3G-Regeln Impfausweise kontrollieren und Menschen durchaus den Zutritt verwehren, wenn sie nichts nachweisen können. Ein flaues Gefühl im Magen ist immer dabei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.