Ich hoffe, Du bekommst Krebs!

Die Tage las ich den unten stehenden Tweet beim lieben Susannchen:

Das ist natürlich nicht der erste „Liebesbrief“ dieser Art, der bei Susannchen eingetroffen ist und wird sicherlich auch nicht der letzte sein. Ich selber habe auch eine schöne Sammlung davon. Sehr beliebt ist bei diesen Herrschaften, mir Krebs zu wünschen und hier besonders Gehirntumore jeder Art. Ich glaube, sollte ich sämtliche mir an den Hals gewünschten Tumore je bekommen, bräuchte ich vier oder fünf Zusatzhirne, so viele sind es bisher.

Von daher gehört das für mich zum täglichen Brot. Allerdings mache ich mir hierzu auch so meine Gedanken. Ich frage mich ernsthaft, was das für Menschen sind, die anderen derartige Krankheiten an den Hals (oder das Hirn) wünschen. Sowas ist für mich das untrügliche Zeichen eines niederträchtigen Charakters, bzw. das Zeichen für das Fehlen irgendeiner Form von Charakter. Ich wurde so erzogen, dass man sich zwar in der Sache vortrefflich streiten kann, aber diesen Streit dann nicht auf die persönliche Ebene zieht. Deswegen bewundere ich auch das Susannchen-Team, wie sachlich und ruhig sie selbst derart unverschämten Schreiberlingen antworten. Chapeau!

Natürlich kann ich nachvollziehen, dass die Aufklärung zur sogenannten „Alternativmedizin“ Heilpraktikern, Homöopathen und sonstigen Heilern aller möglichen Couleur und deren Anwendern ein Dorn im Auge ist. Die erste Gruppe verdient mit dieser Art der Schwurbelmedizin ihr Geld – und das nicht zu knapp – und jeder, der über die Wirkungslosigkeit derartiger „Therapien“ aufklärt, gefährdet ihr Einkommen, da kann man schon mal zu unfeinen Methoden greifen.

Und dass sich die Anhänger bzw. Anwender pseudomedizinischer Therapien in einer quasi religiös-esoterischen Gemeinschaft bewegen, ist ja auch bekannt. Kommt jemand daher und rüttelt an ihrem Weltbild, muss derjenige natürlich bekämpft werden, und gerade von dieser Seite wird sehr schnell der Vorschlaghammer ausgepackt.

Mir tun diese Menschen allerdings eher leid. Wenn ich mich durch eine wissenschaftlich-fundierte Aufklärung so eingeschüchtert fühlen muss, dass ich verbal so entgleise, würde ich mir doch eher mal Gedanken machen, wie stabil meine Weltanschauung ist.

Ich an deren Stelle würde mich im Keller verstecken und ganz doll schämen!

8 Gedanken zu “Ich hoffe, Du bekommst Krebs!

  1. Besagter Briefschreier… pardon, -schreiber tappt da in die sogenannte „Erwartungsfalle“ und macht sich so, auch mit seinen anderen Argumenten, leider ziemlich zum Affen. Er unterstellt den Kritikern von Homöopathie & Co , sie wollten irgendwem – noch dazu sterbenskranken Menschen – irgendwas verbieten und greift sie deshalb an. Nur, dass er sich das halt nur ausgedacht hat. Eine solche Forderung seitens der Kritiker gibt es überhaupt nicht.

    Er handelt wie der Mann, dessen Rasenmäher kaputt ist und er sich deshalb den vom Nachbarn leihen will. Aber er hält den Nachbarn für ein egoistisches A**h, der ihm garantiert nichts leihen wird, und auf dem Weg zum Nachbarhaus denkt er sich so in Rage, dass er den Nachbarn gar nicht erst fragt, sondern gleich anbrüllt und beschimpft, was für ein egomanisches A**h er denn sei. Tja.

    Dass sein „Urvölker“-Argument Schrott ist, kann er auf der Wikipedia unter „Lebenserwartung“ nachlesen. Die Leute wurden schlicht nicht alt genug, um Krebs zu bekommen. Die Kindersterblichkeit war immens und viele heute längst besiegte Infektionskrankheiten tödlich. Das alles wahrscheinlich, weil die damalige Heilkunst so effektiv war. „Kräuter und Wurzeln“ sind übrigens anständige Naturheilkunde und kein esoterischer Quatsch wie „Heilsteine“.

    Bleibt die Frage, ob man Menschen und in welchen Fällen mit Placebos behandeln darf, was in erster Linie eine ethische Frage ist. Zum Beispiel ist Hoffnung zu haben besser als keine Hoffnung zu haben. Die Kritiker der Schwurbelmedizin so zu beschimpfen wir hier geschehen, hat vorsichtig formuliert keinerlei Fundierung in der Realität. Es ist wie sein Urvölkerargument einfach nur ausgedacht

    Ob bei soviel ausgedachten Weltbildtrümmern noch Platz in seinem Kopf ist, etwas dazuzulernen? Wenn schon die Kritiker angeblich nicht lernfähig sind, wäre es umso weichtiger, dass es wenigstens irgendjemand ist.

    p.s. bitte um Pardon, der Schreiber könnte natürlich auch eine Schreiberin gewesen sein.

      1. Pferdewas? Sowas gibt es wirklich?

        Okay, ich „schule“ um und werde ab sofort mein Geld damit verdienen, dass ich Hamster und andere Kleinnager bespreche.

        Ich hab zufällig sogar schon Termine frei.
        Falls also Bedarf besteht…

        Bis dahin schreibe ich erstmal ein Buch über meine Erleuchtung.

  2. Dabei funktionieren gerade Heilsteine wirklich.

    Jedes Mal wenn so ein Schwurbelkönig auf einen zu kommt und zur Hasstirade ansetzen will, nimmt man so einen Heilstein und wirft ihn mit Schmackes in Richtung des Schwurblers. Schon kehrt wieder Ruhe und Frieden ein.

    1. Es gibt schließlich auch eine Antibabypille, die völlig ohne Chemie auskommt und sogar von der Katholischen Kirche abgesegnet ist. Eine wiegt fünf Tonnen und ist abends, bevor Besuch kommt, vor die Schlafzimmertür zu rollen.

  3. War hoffentlich ironisch gemeint. Leute mit Steinen zu beschmeißen lehne ich ab. Auch wenn man dabei nicht „Heil“ ruft.

    1. Wüsstest du denn einen anderen Wirkmechanismus von Heilsteinen?

      Sie den Schwurblern einfach nur in den Weg zu legen funktioniert ja nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.