Ihr Gesang wird bang und bänger

Ja, so ist es, je mehr Fahrt die #Globukalypse aufnimmt, desto mehr lassen die „sanften“ Befürworter der Homöopathie ihre Masken fallen. Gut, einzelne „Herrschaften“, die noch immer nicht verstanden haben, dass sie mit ihren Nazi-Vergleichen absolut nichts erreichen, können wir vernachlässigen, das sind arme Würstchen, die in ihrer Bedeutungslosigkeit toben.

Auch, dass ein offizieller Vertreter einer großen Stiftung versucht, die Globukalypse zu diskreditieren, ist nur ein hilfloser Versuch, der an das Um-sich-Beißen eines in die Enge getriebenen Hundes erinnert.

Lustig ist allerdings, was sich gerade auf der Wikipedia abspielt. Hier wurde ein Artikel zur Globukalypse erstellt und prompt wurde ein Löschantrag gestellt. Die ausufernde Diskussion ist wirklich amüsant zu lesen und bestätigt mich wieder in meiner Entscheidung, mich nicht am Projekt Wikipedia zu beteiligen.

Und schwuppdiwupp gibt es auch einen Löschantrag für den Artikel zum Informationsnetzwerk Homöopathie. Übrigens von einem Bearbeiter eingebracht, der sich bereits gegen die Artikel zum Münsteraner Kreis und zur Globukalypse hervorgetan hat.

Leute, merkt ihr eigentlich nicht, wie lächerlich ihr euch macht?

5 Gedanken zu “Ihr Gesang wird bang und bänger

  1. Einen Löschantrag kann jeder stellen. Das heißt erst einmal gar nichts und erzwingt nur eine Diskussion darüber, ob der Artikel bleibt oder nicht. Meistens ist das Ergebnis gut begründet und auch die beiden Artikel werden vermutlich nicht gelöscht. Ein weiterer Löschantrag nach so einer Diskussion und Entscheidung ist dann übrigens wesentlich schwieriger.

    Unter diesem Gesichtspunkt, bei allem Verständnis für eine gewisse diesbezügliche Erregung und trotz dass ich deinen Blog sonst sehr mag, finde ich deinen letzten Satz deshalb nicht gut.

  2. Also zumindest beim Globukalypse-Lemma kann ich den Löschantrag nachvollziehen. Das halte ich unter der allgemeinen Kritik an der Homöopathie tatsächlich besser aufgehoben. Wer den Begriff bei Wikipedia sucht, würde ja korrekterweise dort hin weitergeleitet.

    Das INH hingegen ist eine eigenständige Organisation. GWUP-Unterstützung hin oder her, das Netzwerk ist relevant genug, einen eigenen Eintrag zu erhalten.

    Soweit erst mal meine Meinung zum Sachverhalt.

    Was „JBergner“ und „Elisabeth“ da veranstalten ist natürlich sehr durchsichtig und in der Tat machen sich beide damit ganz ordentlich lächerlich.
    Das schöne daran ist, dass sie damit auch Leuten auf den Sack gehen, denen die Homöopathie eigentlich völlig Wumpe ist und die vielleicht die Löschdiskussion dazu nutzen, entsprechende Artikel zur Homöopathie noch mal einem genaueren Review zu unterziehen.

  3. Man mag in der Tat darüber diskutieren können, ob der Globukalypse-Eintrag eigenständig verbleiben kann / soll (in Anbetracht tausendfacher Bedeutungslosigkeiten, die die Wikipedia füllen, meine ich: sehr wohl kann er das).
    Eine andere Sache ist, dass hier – entgegen der Wiki-Idee – das Wikipedia-Edit-System von interessierten Kreisen missbraucht wird, die sich auf andere Art und Weise inzwischen der brechtigten Kritik nicht mehr erwehren können. Jimmy Wales wäre damit keineswegs einverstanden – und hat in den USA wildgewordene Edit-Warlords aus der homöopathischen Szene auch schon ordentlich abgebügelt.

    Der INH-Eintrag hat schon Löschanträge hinter sich – die Debatte wurde bereits ausführlich geführt. Wer eine Relevanz des INH bestreitet, der offenbart, dass es ihm nicht um Informationsrelevanz, sondern um Interessenlagen geht. Das INH hat inzwischen einen Bekanntheitsgrad mit Veröffentlichungen in den USA, in England, Frankreich, Spanien, Italien, ja, Australien.

    Ich bin Erstverfasser der Artikel zum INH und zum Münsteraner Kreis. Den Ärger, den ich damit hatte und die Anfeindungen, die damit verbunden waren, haben mich die Wikipedia und ihr offenes System auch einmal mit anderen Augen sehen lassen. Trotzdem stehe ich zur Wikipedia-Idee. Aber es ist eben auch schon mal – ein Sumpf.

    1. Wenn es hinreichend Publikationen in ausländischen Medien gibt, wäre das doch ein dankenswertes Schlupfloch, die Löschdiskussionen ein für allemal zu beenden.

      Man könnte mit Bezug auf ausländische Publikationen die Wikipedia der jeweiligen Landessprache mit einem IHN-Eintrag füllen und ihn mit den entsprechenden Publikationen belegen.
      Da die H.-Lobby in anderen Ländern nicht (mehr) so stark ist, sind Löscheinträge in den Ländern unwahrscheinlicher.

      Haben sich die ausländischen Einträge einige Wochen etabliert, kann man die Diskussion in Deutschland mit Verweis auf die anderssprachigen Artikel vom Tisch wischen. Mir ist nicht bekannt, dass mal ein mehrsprachig vorhandener Eintrag mit internationaler Rezeption aufgrund fehlender Relevanz gelöscht wurde.

      Vorteilhaft wäre es natürlich, wenn die Einträge von Nutzern aus den jeweiligen Ländern erstellt werden, aber so vernetzt wird das INH ja wohl ganz bestimmt sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.