Sprechen wir über Kassel

Habt ihr auch die Bilder aus Kassel gesehen? Ich muss ehrlich sagen, dass ich schwanke zwischen Wut und Resignation. Schon wieder ist es passiert, dass sich ein ganzer Staat von diesen wohlstandverwahrlosten Blagen vorführen hat lassen. Seit über einem Jahr wird gegenüber den Covidioten größte Milde an den Tag gelegt. Und ich verstehe nicht warum. Diese Wohlstandsmaden sind es doch, die unsere Gesellschaft mit ihrem Hass und ihren Lügen spalten.

Genau wie verwöhnte kleine Kinder, weiß dieser Haufen doch selber nicht, was sie wollen. Sie wollen keinen Mund-Nasen-Schutz, sie wollen keine Schutzmaßnahmen, sie wollen keine AHA-Regeln, sie wollen keine Impfung, aber krank werden und sterben wollen’s auch nicht. Ja was denn nun? Und „MAOAM“ ist hier die definitiv falsche Antwort (außer ihr wollt mir welches schicken).

Nur um prinzipiell dagegen zu sein, ist die Lage doch um einiges zu ernst. Und nein, es geht nicht um Grundrechte oder Freiheit. Die Demonstration in Kassel war verboten und trotzdem wurde sie von der Polizei nur begleitet. Wieviel Meinungsfreiheit und wieviel Grundrechte wollen diese Flachpfeifen denn noch?

Früher hatte die Polizei Wasserwerfer und Schlagstöcke, um sie zum Einsatz zu bringen. Heute scheint dies nur in Richtung der Gegendemonstranten zu funktionieren, wenn man sieht, mit welcher sinnlosen Brutalität die Bereitschaftspolizei eine Fahrradblockade von augenscheinlich reiferen Mitbürgerinnen und Mitbürgern niedergeknüppelt hat. Mit dem Ergebnis, dass sich die Covidioten bestätigt und stark fühlten. Ein fatales Signal, das die Polizei hier ausgesandt hat. Das war keine Deeskalation, das war Anbiederung. Und mit der „Herzchen-Polizistin“ sollte vielleicht mal ein Disziplinargespräch geführt werden, anstatt mit Sanitäter Nils.

Und ich muss sagen, dass meine Empathie aufgebraucht ist. Ich weiß ja, dass die Expertinnen und Experten immer die besonnene Diskussion empfehlen, aber bei mir ist die Bereitschaft zur Diskussion und zum Konsens allerspätestens seit Kassel aufgebraucht.

So wenig ich den Gedanken mag, aber ich bin soweit, dass ich mir wünsche, dass bei der nächsten Demo die Polizei die Covidioten einfach von der Straße knüppelt und mit den Wasserwerfern wegkärchert. So. Und jetzt können mich die moralisch erigierten Zeigefinger verurteilen oder mir entfolgen oder was weiß ich.

Und noch ein Wort zum Thema Kinder: wer seine Kinder zu so einer Demo mitnimmt, ist eine asoziale Drecksau und wer seine Kinder zu so einer Demo mitnimmt, um sich hinter ihnen zu verstecken, ist eine asoziale Drecksau ohne den Hauch eines Charakters.

P.S. Hat jemand Jana gesehen?