Christina von Dreien und die Corona-Pandemie

Zur aktuellen Lage gibt es ja viele Menschen, die sich zu Wort melden, egal ob sie Ahnung von der Sache haben oder nicht. Meistens nicht. So wie beim Fußball. Kaum haben Jupp Derwall und Erich Ribbeck ihre Mannschaftsaufstellung, Trainingsmaßnahmen oder was auch immer veröffentlicht, gibt es Millionen von Couch-Bundestrainern, die es besser wissen. Mit dem kleinen Unterschied allerdings, dass es im Endergebnis egal ist, ob Uli Stielicke den Elfmeter jetzt ins Tor bekommt oder nicht.

Zu den Vielen, die nun ihren Unsinn in die Welt göbeln, gehört natürlich auch Christina von Dreien. Über diese junge Frau habe ich ja bereits hier und hier geschrieben.

Also, was hat sie denn nun zu sagen, die einzige Person mit einer 13-Stränge-DNS auf unserem Planeten? Nun ganz einfach: Ist doch alles nicht so schlimm. Die paar Toten, wat recht ihr euch da auf?

Glaubt ihr nicht? Auf ihrer Webside verbreitet CvD (mir sei das Kürzel gestattet) ein Pamphlet „Corona als Chance“. Darin heißt es gleich in einem der ersten Absätze: Ich glaube nicht, dass das Coronavirus so gefährlich ist, wie es jetzt dargestellt wird. Ja, es sterben Menschen dran und jeder einzelne Fall ist traurig- doch allein bei der Grippewelle im Jahr 2017/18 sind laut Robert Koch Institut in Deutschland 25100 Menschen gestorben. Jedes Jahr sterben zwischen 15000 und 40000 Menschen an sogenannten multiresistenten Keimen, die sie sich erst im Krankenhaus zuziehen.

Sie weiß aber auch, warum nun angeblich so eine „Panik geschürt“ wird: Dass man das Coronavirus als so gefährlich darstellt, hat aus meiner Sicht damit zu tun, dass man die Menschen in Panik versetzen möchte. So sinkt die Schwingung überall und Angst macht bekanntlich manipulierbar. Und so stimmen wir dann allen Massnahmen zu, die unsere Freiheit einschränken, weil wir glauben, sie seien notwendig.

Und natürlich, sie weiß auch, wer dafür verantwortlich ist: Diejenigen Menschen, die auf der Erde das Sagen haben, die Fäden ziehen und die diese Macht nicht abgeben möchten, haben diesen Virus in die Welt gesetzt, um ihre Pläne weiter zu verwirklichen. Heisst doch Corona nichts anderes als Krone. Die Krone auf dem Plan, der Schlussstein.

Heidewitzka, da hat sie doch tatsächlich wieder die böse „geheime Weltregierung“ aus der Mottenkiste hervorgekramt. Hätte ihr ja auch was neues einfallen können. Aber ich verlange sicherlich wieder einmal zuviel. Eine große Meerschweinchen-Verschwörung, DAS wäre es mal gewesen, aber lassen wir das, bevor noch jemand auf dumme Ideen kommt.

Nun hat aber Christina noch einen Trost für uns: Ihr müsst keine Angst vor dem Virus haben. Natürlich kann man erkranken und wenn es schlimm kommt, sterben. Allerdings gibt es 100 andere Krankheiten, an denen ihr
auch sterben könntet. Es kann sein, dass ihr sterbt- diese Möglichkeit besteht- aber das tut sie bei jeder Krankheit. Ausserdem kann euch allein eure Angst krank machen! Und das wird durch die Medien extrem geschürt und genau diese Angst ist beabsichtigt.

Jaja, die bösen Medien. Anstatt sich mal so kräftig zu freuen, wenn man beatmet auf der Intensivstation liegt, hat man dauernd so eine Angst. Versteht sie nicht, die Christina. Naja. Beängstigend ist, dass sie diesen Sermon auch in einem Youtube-Video online gestellt hat und das schon über 180000 Menschen gesehen haben.

Was mich am Rande noch wundert ist, dass sie nicht auf den Anthroposophen-Zug aufgesprungen ist, der die Corona-Pandemie mit 5G in Verbindung bringt. 5G mag sie nämlich auch gar nicht, die Christina. Das hätte doch schön gepasst, aber vielleicht kommt das ja noch. Bleiben wir gespannt.

Christina von Dreien plant aber auch eine große Lösung der Corona-Pandemie: eine Massenmeditation! Darauf hat mich ein treuer Leser (Liebe Grüße, M!) aufmerksam gemacht.

Also, am 5. April, früh um 4.45 Uhr sollen mindestens eine Million Menschen gemeinsam meditieren und dann verschwindet das Virus von der Erde. Wohin weiß ich auch nicht, aber sie sagt das. Und als ob das nicht genug wäre, nein, es gibt noch ein Zuckerl obendrauf: Wenn tatsächlich eine Million Meditierende zusammenkommen, dann kommen wir auch noch schneller in das „goldene Zeitalter des Wassermanns“. Ist das nicht toll? Genauso wie wenn ihr euch das große Steakmesser-Set kauft und noch einen Gurkenhobel dazu bekommt. Ist das nicht toll?

Naja, ich weiß, ich weiß, ihr sitzt jetzt vor den Internet-Empfangsgeräten und denkt euch sicherlich, „Wat erzählt uns der Onkel getzt wieder für ein‘ Kokolores?“. Deswegen hier der gesamte Text.

Christina erbittet die Teilnahme jedes Einzelnen an weltweiter gleichzeitiger Meditation am 5. April um 4:45 morgens zur endgültigen Auslöschung des Corona-Virus (mitsamt der dahinter stehenden Manipulation seit 700 Jahren)! – Es sind 1 Million Meditierende gleichzeitig nötig, um diesen Effekt erreichen zu können. Wenn du dich an dieser weltweiten Meditation beteiligen möchtest, bitte Termin im Kalender eintragen (und den Wecker rechtzeitig stellen):

5. April um 4:45 früh (mitteleurop. Sommerzeit), Dauer 20 Minuten.
Meditationsanleitung für 5. April um 4:45: (bitte gleich kopieren und am Handy oder PC speichern, oder noch besser in papierform ausdrucken auf das Nachtkästchen zu legen, um sie dann griffbereit zu haben):

Anleitung:

  1. Verwende deine eigene Technik, um dich in einen entspannten Bewusstseinszustand zu bringen.
  2. Bringe deine Absicht zum Ausdruck, diese Meditation als ein Werkzeug zu verwenden, um den Planeten in die optimale Zeitlinie zu bringen und als ein Werkzeug, um das Coronavirus vollständig zu entfernen.
  3. Stelle dir eine Säule aus strahlend weißem Licht vor, die von der kosmischen Zentralsonne ausgeht und dann zu den Zentralsonnen aller Galaxien in diesem Universum verteilt wird. Stelle dir dann vor, wie dieses Licht durch die Galaktische Zentralsonne eintritt, dann durch unsere Galaxie geht, dann in unser Sonnensystem eintritt und durch alle Lichtwesen innerhalb unseres Sonnensystems und dann durch alle Wesen auf dem Planeten Erde und auch durch deinen Körper zum Mittelpunkt der Erde geht.
  4. Stelle dir vor, wie dieses Licht alle auf der Erde verbliebenen Coronaviren umwandelt, alle infizierten Gebiete auf dem Planeten desinfiziert, alle Patienten heilt, alle mit dieser Epidemie verbundenen Ängste beseitigt und die Stabilität wiederherstellt.
  5. Stelle dir vor, wie sich der Verlauf der Ereignisse auf dem Planeten Erde in die möglichst positive Zeitlinie verschiebt, weg von allen Epidemien, weg von allen Kriegen, weg von aller Weltherrschaft. Stelle dir vor, wie weißes, rosafarbenes, blaues und goldenes Licht alle Benachteiligungen heilt, alle Armut auslöscht und der ganzen Menschheit Überfluss bringt. Stelle dir vor, dass ein neuer großer kosmischer Zyklus des beginnenden Wassermannzeitalters beginnt, der allen Wesen auf der Erde reines Licht, Liebe und Glückseligkeit bringt.

Die empfohlene Zeit für unsere Meditation beträgt 20 Minuten.

Wissenschaftliche Studien haben die positiven Auswirkungen von Massenmeditationen und -aktivierungen auf die menschliche Gesellschaft bestätigt, so dass jeder von euch, der sich an dieser Aktivierung beteiligt, tatsächlich dazu beitragen kann, uns das goldene Wassermannzeitalter näher zu bringen. Danke!
(Bitte teilen und wietersagen, um die nötige Anzahl von 1 Million Teilnehmern motivieren zu können – es geht um uns alle, wir sitzen gemeinsam im Boot Erde!)

Davon abgesehen, dass ich diese „wissenschaftlichen Studien“ einmal sehen möchte, was glaubt ihr, was los ist, wenn in meinem Schlafzimmer früh um 3/4 5 ein interstellares Lichtwesen aufkreuzt? Dann gibts Kasalla, aber nicht zu knapp.

Ich kann mir schon vorstellen, dass ihre einfachen und simplen Thesen bei vielen Menschen ankommen. Die ganze Corona-Sache ist ja wirklich auch etwas kompliziert und für den Normalverbraucher schwierig einzuschätzen. Deswegen allerdings alle Vernunft fahren zu lassen und sich den Ratschlägen einer jungen Frau zu ergeben, die behauptet, dass in der Erde noch Kolonien von intelligenten Dinosauriern leben und sie selbst nicht wie alle Menschen auf Kohlenstoffbasis, sondern auf Siliziumbasis existiert, ist dann doch … nicht so geschickt. Sagen wir es mal so…

Leute, ich weiß, dass wir uns Momentan in einer schwierigen Situation befinden und dass alles ein bisschen unübersichlich und schwer zu verstehen ist, aber behaltet eure fünf Sinne beieinander, lasst euch nicht von irgendwelchen Esoterikern ins Bockshorn jagen.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, das Robert-Koch-Institut und nicht zuletzt Prof. Dr. Christian Drosten von der Charité mit seinem Podcast bieten euch seriöse Informationen an. Nutzt diese Angebote.

Bleibt gesund und haltet die Ohren steif!

21 Gedanken zu “Christina von Dreien und die Corona-Pandemie

  1. nun ja, CvD wird im Erkrankungsfall wenigstens unser Gesundheitssystem nicht belasten, weil dieses mit Erkrankungen von Wesen auf Siliziumbasis eher wenig Erfahrung hat.

    1. Hihi genau…Onkel Michaels KLEINE Welt…Was er nicht sieht, kann er sich auch nicht vorstellen 😉

      1. Das ist so ziemlich das dümmste „Argument“, das hier angebracht werden kann.
        Natürlich könnte ich Ihnen erklären, worauf sich der Name bezieht, aber nachdem Sie es noch nicht einmal geschafft haben, den Button „Über diese Website“ anzuklicken, ist dies sicherlich verlorene Liebesmüh.
        Jedenfalls ist dieser Kommentar ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wo die CvD-Gemeinde intellektuell steht.

  2. Corona, jetzt wird’s ernst für Dich! Am 5. April ab 4.45h wird zurückmeditiert. Sagt die Christina.

  3. Und warum, zum Teufel, meditiert die Dumpfbacke nicht gleich morgen? Oder von mir aus übermorgen, um mehr zu erreichen? Wegen ihr sterben jetzt noch zwei Wochen lang unnötig Menschen!11elf!

    1. Ernsthafte Vermutung: Es wurde gehofft, dass ab dem Datum das Virus bereits auf am Verschwinden ist und dann würde man sich das als „Sieg“ auf die Fahnen schreiben können.

  4. Nun ist also CvD (bekanntlich das Sprachrohr ihrer Frau Mutter) von der schwingenden Schwurbeshow ins wirklich nicht ungefährliche Feld der klassischen Verschwörungstheorien abgedriftet. Na toll. Mist erzählen ist ja nicht verboten und bis zu einem gewissen Grade nimmt man das ja auch mit Amüsement zur Kenntnis. Nur wenn man bedenkt, welchen – unfassbaren – Einfluss die junge Dame auf ein durchaus gar nicht so kleines Gefolge hat, da wird es einem doch schwummerig…

    Aber was soll man machen? Diese Leute erreicht man nicht mit Aufklärungsversuchen. Das macht es bei Menschen, die für CvD empfänglich sind, nur noch schlimmer. Backfire-Effekt nennt man das wohl, die Verstärkung der eigenen Ansichten durch Gegenargumente.

    Also die Frage: Woran liegt das? Zu einem Teil offenbar (und auch meiner Meinung nach) an völlig unzureichender Bildung, die ja in den letzten Jahrzehnten wirklich großenteils von einer Ausbildung im Denken zu einem bulimischen Lernen ohne Hintergrund und Zusammenhang geworden ist. Aber das erklärt nicht alles. Einen großen Anteil hat das menschlich-allzumenschliche Bedürfnis nach Sicherheit, nach Zusammenhalt in einer Gemeinschaft, in unsicheren Zeiten aufgrund der Unfähigkeit, sich entweder ein wirkliches Urteil zu bilden oder aber die kognitive Dissonanz auszuhalten, dass einem dies schlicht nicht möglich ist. Deutungen müssen her, möglichst einfach, und in nullkommanichts ist man bei Esoterik und einen Schritt weiter bei Verschwörungstheorien.

    Man zudem wird fragen dürfen, ob die spirituellen Grundbedürfnisse vieler Menschen zu Zeiten des Verfalls der großen Religionsgemeinschaften nicht in höchst bedenklicher Weise auf Erscheinungen wie CvD umgeleitet werden.

    Was mich aber am meisten betroffen macht, ist der nicht bloß spirituelle Inhalt von CvDs Verlautbarungen, sondern die Mischung aus eher dumpfer Schlichtheit und völliger Absurdität, die doch den Restverstand eines jeden Menschen eigentlich davon abhalten müsste, sich diesem seicht-gefährlichen Schwurbel in die Arme zu werfen.

    Ach, ich weiß es doch auch nicht. Die riesigen anstehenden Probleme der Menschheit werden wir vermutlich jedenfalls nicht lösen können, indem eine Million Menschen meditieren.

    Was ich CvD gern sagen möchte? Keine Ahnung… Achja! „Papierform“ schreibt man groß.

    1. Wenn man sich die Videos mit CvD ansieht, vor allem Interviews, drängt sich einem der Eindruck auf, dass die junge Frau sich in ihrer Rolle selbst nicht wohlfühlt. Auf der anderen Seite könnte sie sich natürlich auch daraus befreien, wenn ihr alles so zuwider ist. Nun, was ich aber wirklich als bedenklich finde, ist die Verklärung dieser Person, diese Stilisierung zur Weltenretterin.
      Nun, wie auch immer, die „papierform“ ist im Original auch klein geschrieben und im Zitat … Du weißt, was ich meine 😉

  5. @JK
    „Am Ende infiziert sie sich noch mit Vernunft. Das würde ihre Mutter schwer treffen.“
    Das würde vor allem ihre Anhängerschaft brutalst treffen, und es würde wohl das passieren, was schon als „VerräterIn“ zB Natalie Grams getroffen hat: Sie würde gemobbt werden bis zum Exzess.

  6. Da hinkt sie aber hinterher, denn das Zeitalter des Wassermanns haben wir schon hinter uns. Es kommt zwar wieder, aber das dauert noch etwas.

    Ansonsten habe ich eh Schwierigkeiten, mir so ein Geschwurbel länger zu merken, das fällt beim ersten Kopfschütteln wieder raus.

      1. In der Tat gehören die Schweizer (die waschechten, wohlgemerkt, nicht die eingebürgerten aus Osteuropa) zu den dümmsten Menschen überhaupt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.